Stadtentwicklung in Altona

 

Die Entwicklung Altonas über eine Ansiedlung, ein Dorf ein Flecken zu einer einst selbsständigen Stadt in Holstein, in unmittelbarer Nachbarschaft Hamburgs, seit etwa 1500, ist bereits in mannigfaltigen Altonaer Schriftwerken beschrieben worden.

Darüber geben die etwa 2500 Altona-Broschüren und -Bücher des Altonaer Stadtarchivs gern Auskunft.

Ebenso geben mehr als einhundert historische und "moderne" Stadtpläne Auskunft über das Straßennetz der Stadt, die Umbenennungen und den Wegfall von Straßen und Wegen Auskunft.

Natürlich dürfen auch die archiveigenen Dokumentationen nicht unerwähnt bleiben, die sich mit der historischen und modernen Stadtentwicklung beschäftigen. Darin ist das Altonaer Stadtarchiv in Hamburg führend!

Wolfgang Vacano

 

Zur Entwicklung Altona sind im Altonaer Stadtarchiv nachstehende Dokumentationen entstanden zum:

 

Altonaer Stadtjubiläen

300 Jahre Stadt Altona 1964, DOKU,

325 Jahre Stadt Altona 1989, DOKU,

325 Jahre Stadt Altona 1989, Buch,

350 Jahre Stadt Altona, 2014, Buch.

 

Weitere umfangreiche Dokumentation zur Stadtentwicklung Altonas

Wasserwerk Blankenese,

Gartenbauausstellung in Altona 1914,

Heiligengeistkapelle u. -friedhof,

"Dockland", zur Altonaer Hafenrandbebauung,

Erinnerungen an die Bruno-Tesch-Schule (nach Abriss),

Neubau für die Erweiterung der Endo-Klinik,

Neubau des sog. zNac, als Nachfolgebau des Bismarck-Bades,

Neubau des Familienbades "Festland",

"Mehr altona", Der Zukunftsplan,

Dokumentation zu "mehr Altona" - der Zukunftsplan,

Geschichte des Altonaer Handwerks und der Arbeit,

Umgestaltung des Suttner-Parks,

Umgestaltung des Schlee-Parks,

Umgestaltung des Walter-Möller-Parks,

Umgestaltung der Altonaer Postraße zur Fußgängerzone,

Vernachlässigung des S-Bahnhofs Königstraße,

S-Bahnhof Königstraße,

Umgestaltung und Sanierierung des Fußgängertunnels unter der Max-Brauer-Allee

Sonderparkplatz "Car 2 go" am Altonaer Bahnhof,

Geschichte der Gr. Bergstraße,

Geschichte der "Bergspitze" an der Gr. Bergstraße,

Eine Mitte für Altona (Iklusion).

 

Wer die "Vollversionen" der o. a. PDF-Versionen einsehen oder erwerben möchte, der wende sich bitte an das Altonaer Stadtarchiv.

 

 

Für weitere Informationen über Wolfgang Vacano, bitte besuchen Sie seine Web-Seite unter:

 

http://www.wolfgang-vacano.com/